Hundeshooting - mein erstes Mal

Blogartikel Nummer vier! Normalerweise bin ich auf meinen kleinen Abenteuern immer alleine unterwegs. Meistens haben Familie und Freunde keine Lust mitten in der Nacht aufzustehen um z.B. in den Harz zu fahren um bei null Grad drei Stunden wandern zu gehen. Müssen Sie auch nicht. Dann mach ich es halt alleine :-).

 

Ab und zu brauch ich aber ein wenig Abwechslung, wenn es um meine Motive geht. Immer nur alleine unterwegs zu sein, ist auf Dauer auch langweilig. Also fragte ich meinen Bruder, ob er nicht Lust hätte, auf ein kleines Fotoshooting mit seinem neuen Hund.  Seit fünf Monaten erobert Aivy, eine Samojeden - Hündin, unser Herz. Amy, unser Zwergpinscher ,findet sie jetzt nicht so cool. Das liegt aber wahrscheinlich an dem großen Altersunterschied. Amy fndet Welpen mehr als doof :-D !

 

Kommen wir zum Shooting. Als Location haben wir uns für einen See im Wald, in der Nähe von Lauenstein, entschieden. Dass die Bilder nicht farbenfroh werden, war uns im Grunde schon klar. Die Natur gibt nicht so viel her, aktuell. Neben Nils und Aivy war noch Gina, Nils Freundin, mit dabei. Gina und Nils sollten sich mit Aivy beschäftigen und währenddessen machte ich ein paar Aufnahmen. Natürlich war nicht jeder Schuss ein Treffer. Teilweise ist Aivy rumgelaufen, wie von der Tarantel gestochen :-). Trotzdem haben wir uns immer neue Motive ausgedacht, so dass es für alle Beteiligten, gerade für den Hund, nicht langweilig wurde. Nach ca. zwei Stunden war dann bei allen auch der Akku leer und wir machten uns mit Fotos auf dem Heimweg.

 

Genug geschrieben, hier sind die Fotos!

 

Viel Spaß!

 

Jörn